BIOLOGISCHE-DYNAMISCHE landwirtschaft - mehr als einfach nur Bio

Biodynamische Landwirdshaft ist mehr als nur ein Job, eigentlich ist es ein Lebensstil, eine Art des Denkens. Karin Petersen und ihr Mann Christian produzieren auf ihrem Hof Birkelund in der Nähe von Tønder in Südjütland nach dem hohen Demeterstandard. Für sie steht fest: biodynamische Landwirdschaft garantiert Lebenskraft und innere Balance im Rahmen einer gesunden und ausgewognen Ernährung.

Biodynamischer Landwirt zu sein, ist ein Lebensstil

In Birkelund werden die Demeter Eier unter ganzheitlichen Gesichtspunkten produziert, wobei der Zusammenhang zwischen allen Elementen berücksichtigt wird. Hier wird das Futter der Hennen von Hand ausgestreut, um so einen engen Kontakt zu den Tieren zu halten.

– Unsere gesunden Lebensmittel sollen Körper, Seele und Geist der Menschen nähren. Deshalb betreiben wir biodynamische Landwirtschaft.

Diese Worte stammen von Karin Petersen. Gemeinsam mit ihrem Mann Christian betreibt sie den Hof Birkelund in Südjütland nahe Tønder. Der Hof wird seit 2009 biodynamisch bewirtschaftet und war zuvor viele Jahre lang ein ökologischer Betrieb.

Das Leben als biodynamischer Landwirt ist viel mehr als nur ein Job. Es ist ein Lebensstil. Eine Denkweise. In Birkelund sind die Hennen Teil eines größen ganzen und die Eier werden unter ganzheitlichen Gesichtspunkten produziert, wobei alle Elemente und Lebewesen in der Umgebung der Hennen berücksichtigt werden.
 

Das Wohlbefinden der Hennen

Karin bemüht sich, wirklich präsent zu sein, wenn sie bei den Hennen ist.

„Wir streuen das Getreide von Hand aus, damit sie beschäftigt sind und sich nicht langweilen. Aber wir sind auch da, um sie zu beobachten und den Kontakt zu ihnen zu halten. Wir bemühen uns sehr, ihr Verhalten zu studieren“, berichtet Karin Petersen.

Sie betrachtet es auch als wichtiges Element, dass der Hühnerhof für die Hennen und die Menschen, aber auch für das Insekten- und Vogelleben attraktiv ist. Die Hennen sollen gern im Freien sein, denn es ist Teil ihres natürlichen Verhaltens, weshalb der Auslauf ständig weiterentwickelt wird.

„Wir haben uns damit beschäftigt, welche Bäume am zweckmässigsten sind. Zum Beispiel: Haselnuss, Holunder, Fichten, Weiden und Obstbäume sorgen dafür, dass sich die Hennen sicher fühlen, und sie tragen dazu bei, dass sie von guter Energie umgeben sind“, sagt Karin.

Nahrung für Körper, Geist und Seele

Die Demeter Eier aus Birkelund entsprechen allen Richtlinien für eine ökologische Produktion. Außerdem erfüllt der Hof alle biodynamischen Demeter-Richtlinien und besitzt die internationale Demeter-Kontrollkennzeichnung für einen zugelassenen biodynamischen Betrieb. Birkelund unterhält eine Zusammenarbeit mit einem Landwirt, der Wiederkäuer hält.

Lebensmittel in Demeter-Qualität werden hergestellt, um dem ganzen Menschen Nährstoffe und Nährkräfte zu geben.

„Sich mit ,Leben spendenden’ Fragen zu beschäftigen spendet selbst Leben. Es macht uns reicher zu verstehern was auf unsere Tiere, Pflanzen und Mitmenschen brauchen, so Karin.

 

 

Fakten über biodynamische Landwirtschaft und Demeter

Biodynamische Landwirte müssen alle ökologischen Richtlinien erfüllen, diese werden in Dänemark vom Staat kontrolliert. Ein Betrieb mit Demeter-Zulassung muss zudem die biodynamischen Demeter-Richtlinien einhalten. Die Einhaltung wird vom Demeter-Verband kontrolliert.

Die Demeter-Richtlinien stellen eine Reihe von Anforderungen, die über die ökologischen Richtlinien hinausgehen, wie u. a.:

  1. Es müssen Nutztiere auf dem Hof oder im Rahmen einer Zusammenarbeit vorhanden sein, vorrangig Wiederkäuer (Kühe, Schafe oder Ziegen)
  2. Keine Monokultur.
  3. Die Tiere dürfen nur biodynamisch und ökologisch angebautes Futter erhalten, kein konventionell angebautes
  4. Kälber und Kühe dürfen nicht enthornt werden und die Schnäbel der Hennen dürfen nicht gekürzt werden
  5. Es darf nicht mit Gülle aus der konventionellen Landwirtschaft gedüngt werden
  6. Kompost und Feldern sind die biodynamischen Präparate jährlich zuzuführen
  7. Pflanzen dürfen nicht mit UVC-Licht bestrahlt werden
  8. Für Produkte mit Demeter-Zulassung gelten eine Reihe von Qualitätsrichtlinien, die über die ökologischen Richtlinien hinausgehen, damit der Wert der biodynamischen Rohwaren bei der Verarbeitung bestmöglich erhalten bleibt, wie u. a.:
  9. Milchprodukte dürfen nicht homogenisiert werden
  10. Getreide darf nicht in einer Hammermühle zermahlen werden, sondern vorzugsweise in einer Steinmühle. 

MEHR ÜBER BIODYNAMISCHE EIER

Biodynamische Eier
Danæg A/S Danægvej 1 DK-6070 Christiansfeld +45 73 26 16 00 danaeg@danaeg.dk

Die meisten Websites verwenden Cookies. Unsere stellt da keine Ausnahme dar. Die Cookies geben uns Aufschluss darüber, wie die Website genutzt wird. Dadurch können wir Ihnen beim Besuch unserer Website den größtmöglichen Nutzen bieten. Mehr über Cookies im Allgemeinen und die von uns verwendeten erfahren Sie hier. Indem Sie auf OK klicken, akzeptieren Sie unsere Cookies.