BIO-Eier aus dem Apfelgarten 

Danægs besondere spezialität sind Eier von Hennen in Apfelplantagen. Sie erfüllen alle Richtlinien für die ökologische Haltung. Dies gilt gleichermaßen für Futter, Platzverhältnisse und Zugang zu Außenbereichen. Der grosse Unterschied besteht darin, dass der Auslauf in einer Apfelplantage angelegt wird, sodass die Hennen das nährreiche Fallobst verzehren können. Sie fressen auch Insekten, die die Apfelbäume sonst schädigen wurden und schließlich können die Hennen die Bäume auch als Schutz vor Raubvögeln nutzen.

Allan hat keinen Zweifel: Ökologie macht einen positiven Unterschied

Im Jahr 2000 übernahm Allan Breum Larsen den Hof „Kraghøjgård“ von seinen Eltern. Auf einer Fläche von 140 Hektar betreibt Allan eine Apfelplantage und Landbau. Neben 15.500 Bio-Legehennen hält er auch Bio-Rinder und Bienen.

„Die ökologische Landwirtschaft macht einen großen und positiven Unterschied für die Tiere und die Natur im Ganzen“, sagt Landwirt Allan Breum Larsen, der mit seiner Frau und drei Töchtern auf dem Hof Kraghøjgård an der Förde bei Horsens lebt.

Seine Eltern stellten den Hof an der Ostküste Jütlands bereits 1980 auf ökologische Landwirtschaft um. Sie waren damit unter den ersten, die eine größere Bio Eierproduktion in Angriff nahmen. Allan ist quasi mit der ökologischen Denkweise aufgewachsen und ist mit Herz und Seele Bio Bauer.

Hennen und Obstbäume nützen sich gegenseitig

In einem ökologischen Hühnerhof gibt es Anforderungen an die Bepflanzung. Auf Kraghøjgård laufen die Hennen frei in der Obstplantage des Hofes herum. Die Bäume geben den Hennen Sicherheit, da diese bei Gefahr schnell unter ihnen Zuflucht suchen können. Gleichzeitig können sie auch im Fallobst als Ergänzung zum übrigen Futter hacken.

„Sie bekommen viel nährstoffreiche Nahrung durch die heruntergefallenen Äpfel, aber auch durch die Insekten und Larven, die ansonsten die Obstbäume befallen würden. Auf diese Weise werden Gesundheit und Wohlbefinden der Hennen stark verbessert und unsere Äpfel werden weniger geschädigt. Außerdem werden die Bäume durch die Hennen gedüngt“, erklärt Allan.

Genau dieses gute Zusammenspiel zwischen Hennen und Obstbäumen hat zu der ganz besonderen Produktkategorie bei Danæg geführt: Apfelgarten Bio-Eier.

Alles auf dem Hof ist Bio

Kraghøjgård ist ein echter Familienhof. Er wurde 1886 von Allans Urgroßvater erbaut und seitdem von Generation zu Generation vererbt. Allan hat ein Studium der Forstwirtschaft an der Landwirtschaftlichen Hochschule absolviert und an der Universität Århus promoviert. Danach beschloss er jedoch, nach Hause zurückzukehren, um den Hof weiterzuführen.   

Allan betreibt den Hof als breitgefächerte und multifunktionale Landwirtschaft, bei der alles zusammenhängt. Er hat 15.500 Legehennen und darüber hinaus Limousin-Rinder für die Fleischproduktion, eine kleinere Obstplantage mit Äpfeln und Birnen sowie Bienen für die Honigherstellung und die Bestäubung von Klee so wie Ackerbohnen und Obstbäumen.

Auf den 140 Hektar Land des Hofes baut er Weizen, Hafer, Gerste, Erbsen und Ackerbohnen als Futter für die Hennen und Rinder an.

Und alles hier ist Bio. Pestizide und Kunstdünger sind schlichtweg verbannt. Dafür fällt reichlich harte Arbeit an.

„Die Balance zwischen harter körperlicher Arbeit und mentaler Herausforderung tut mir gut und führt dazu, dass ich nachts ausgesprochen gut schlafe“, sagt Allan, der auf dem Erbhof mit der wunderschönen Aussicht über Fjord und Felder eindeutig in seinem Element ist.

BIO EIER VON HENNEN IN APFELGARTEN

Bedingungen für Legehennen
Danæg A/S Danægvej 1 DK-6070 Christiansfeld +45 73 26 16 00 danaeg@danaeg.dk

Die meisten Websites verwenden Cookies. Unsere stellt da keine Ausnahme dar. Die Cookies geben uns Aufschluss darüber, wie die Website genutzt wird. Dadurch können wir Ihnen beim Besuch unserer Website den größtmöglichen Nutzen bieten. Mehr über Cookies im Allgemeinen und die von uns verwendeten erfahren Sie hier. Indem Sie auf OK klicken, akzeptieren Sie unsere Cookies.